© sonnengrau® by TANJA SALKOWSKI

  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon
Schön, dass du da bist

Ich heiße Tanja Salkowski. 2008 erhielt ich die Diagnose rezidivierende, mittelschwere Depression. Seitdem schreibe ich und rede darüber.

  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon

Bekannt aus:

Bestelle jetzt mein Buch/Hörbuch.
(Auch als eBook erhältlich)
SONNENGRAU
ICH HABE DEPRESSIONEN
- NA UND?
Andere Beiträge
Please reload

Archiv
Please reload

Nach Stichworten suchen

Du bist nicht faul

08.11.2017

 

Das schlechte Gewissen schlägt wieder zu. Du liegst da und stehst nicht auf. Keine Energie, kein Antrieb. Überall Matsch in der Birne. Und keinerlei Ideen, wie du dich wieder aufraffen kannst. Ok. Man muss nicht gerade in einer schweren depressiven Phasen sein, um zu liegen. Man liegt einfach - und die Kraft ist in weiter Ferne oder auf Tauchstation.  

 

Und dann schaut man auf die Anderen. Die Anderen, die offensichtlich alles gebacken kriegen. Die Anderen, die vor Energie nur so sprudeln, von einem Termin zum nächsten hüpfen, ihren Job meisterlich meistern, ihre Familie verdammt gut im Griff haben, den Haushalt auch noch dazu, die Freundespflege bravourös hinkriegen und sowieso die totalen Glückspilze des Lebens sind - zumindest tun sie so. Und ich glaube ihnen auch noch. Verdammt.

Warum krieg ich das nicht hin?

 

Die Frage ist doch eigentlich eher: Muss ich das alles hinkriegen, was die Anderen hinkriegen?

 

Darf ich nicht einfach mal liegen bleiben und keine Energie verspüren?

Darf ich nicht einfach mal den Haushalt vernachlässigen?

Darf ich mich nicht einfach mal schlapp fühlen?

Darf ich nicht einfach mal keine Menschen ertragen?

Darf ich mich nicht einfach dem Gefühl hingeben, das ich gerade verspüre?

 

Doch - das darf ich! Und wie ich das darf!

 

Denn betrachte ich mein bisheriges Dasein mit der Lupe, entdecke ich doch tatsächlich, dass ich in meinem Leben schon verdammt viel hingekriegt habe. Kleinigkeiten und große Dinge. 

Ja, du und ich - wir haben bereits so viel getan, gemacht, erledigt, überwältigt, gemeistert, überlebt und ausgehalten. 

 

Schau mal zurück, entdecke dich, schreib auf, was du tust und bisher getan hast. 

 

Du bist nicht ohne Grund gerade so müde vom ganzen Drumherum. Du bist aus der Puste.

Du brauchst Zeit zum Durchatmen - und das ist völlig legitim und erlaubt.
 

Du bist keinesfalls faul, nur weil dein Körper gerade streikt. Du darfst das.
Zudem: Wer definiert denn bitteschön, was du hinkriegen musst und was nicht, was Faulsein bedeutet und was nicht, was Leistung bedeutet und wie viel man überhaupt leisten muss? 
Das sind gesellschaftliche Zwänge, die uns vereinnahmt haben und denen wir auch noch unseren Glauben schenken. 


Wir sollten aus diesen Strukturen ausbrechen und uns die Erlaubnis geben, so sein zu dürfen, wie wir gerade sind. 

 

Und sollte dir jemand ein schlechtes Gewissen einreden wollen und dich als "faul" bezeichnen, dann entgegne ihm: "Nein, ich bin nicht faul - ich atme. Das genügt gerade."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Facebook teilen
Please reload

Please reload