© sonnengrau® by TANJA SALKOWSKI

  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon
Schön, dass du da bist

Ich heiße Tanja Salkowski. 2008 erhielt ich die Diagnose rezidivierende, mittelschwere Depression. Seitdem schreibe ich und rede darüber.

  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon

Bekannt aus:

Bestelle jetzt mein Buch/Hörbuch.
(Auch als eBook erhältlich)
SONNENGRAU
ICH HABE DEPRESSIONEN
- NA UND?
Andere Beiträge
Please reload

Archiv
Please reload

Nach Stichworten suchen

Beeren für die Seele

01.07.2017

 

Aufgepasst! Aktuell kannst du dein Gehirn mit Vitaminen vollpumpen, bis es kracht. Denn: Es ist Beerenzeit! Egal ob Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren - Beeren sind dein Verbündeteter für deine Gesundheit. Aber bleiben wir doch mal bei der Himbeere, denn die hat es wirklich in sich: Schon in der Antike nutzten die Menschen die Himbeere als Heilpflanze u.a. gegen Fieber, Durchfall, Hauterkrankungen und Entzündungen.

Die Himbeere enthält ziemlich viel Vitamin B (was gut für deine Nerven und dein Stoffwechsel ist), Folsäure und ziemlich viel Vitamin C. Außerdem jede Menge Phosphor, Kalzium, Magnesium und Eisen - also, alles Stoffe, die für unseren Körper verdammt wichtig sind, damit wir uns gut fühlen. Die Himbeere unterstützt deinen Knochenaufbau, kurbelt deinen Stoffwechsel an, reinigt dein Blut und kümmert sich um deinen Magen-Darm-Trakt. Ja!

(Ich finde es gerade deswegen so spannend, weil es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Darmerkrankungen und die Depression eine Verbindung zueinander haben. Funktioniert der Darm nicht gut, geht es auch der Psyche nicht gut. Spannend, was? Zu dem Thema werde ich aber noch einen gesonderten Beitrag schreiben.) Zurück zur Himbeere: Sie wirkt antioxidativ, d.h.: sie neutralisiert zellschädigende Prozesse, an denen Sauerstoff beteiligt ist und die durch sogenannte freie Radikale ausgelöst werden. Himbeeren sind also echte Zellschützer!

 

Einige Studien legen nahe, dass die gesundheitsfördernden Pflanzenstoffe im Beerenobst generell helfen können, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Demenz, Darm- und Speiseröhrenkrebs zu reduzieren. Wow! Hättest du das gedacht?

Also: Vergiss all die überteuerten "Superfoods", die man dir immer andrehen will - der regelmäßige Verzehr von Himbeeren ist günstiger und schießt dir genauso gut oder sogar effektiver die Vitaminbombe in den Körper, die du brauchst.

 

Wenn du die Möglichkeit hast, Himbeeren von einem Bio-Bauer zu bekommen, nutze sie. Noch schöner ist es, die Himbeeren selbst zu pflücken. Schau doch mal im Internet nach, ob es in deiner Nähe ein Feld zum Pflücken gibt (viele Bauern und Züchter bieten es an). Dann schlägst du gleich vier Fliegen mit einer Klappe:

1. du gehst raus und bist an der frischen Luft

2. du bewegst dich (glaub mir, Himbeeren pflücken kann ein bisschen anstrengend sein :-) )

3. du suchst dir direkt die schönsten Beeren raus und lässt die "Matschigen" hängen

4. du sparst Geld, denn Selberpfücken ist viel ergiebiger und kostengünstiger, als eine überteuerte 500g Schale im Supermarkt.

 

Wie verspeise ich die Himbeere? Sie findet jeden Morgen in meinem Frühstück ihren Platz - an der Seite von Sojajoghurt und Nüssen.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Please reload

Please reload